Unser Simulator basiert auf dem realen Ultraleichtflugzeug „Speedcruiser 07“ der Firma B.O.T. Aircraft. Die originale Flugzeugzelle wurde leicht modifiziert, um ein Simulatorbetrieb zu ermöglichen. Hier sehen Sie einige Kenndaten des realen Flugzeuges:

Die Flugzeugzelle wurde auf eine 3DoF-Motion-Plattform der Firma MotionSystems montiert. 3DoF beudeutet, dass drei Freiheitsgrade bestehen. In unserem Fall können wir die Längsneigung (Roll), die Querneigung (Pitch) als auch die Höhe (Heave) der Plattform beeinflussen, sodass ein annähernd realistisches Fluggefühl ensteht. Die Auslenkung der Plattform übernehmen 3 Elektromotore, die über ein Schneckengetriebe und Gestänge mit der Plattform verbunden sind. In den Schneckengetrieben befindet sich Öl, welches zur Schmierung der sich bewegenden Metallteile im Inneren der Getriebe dient. Wie auch beim Auto ist nach einiger Betriebszeit ein Ölwechsel nötig. Wie ein Ölwechsel bei unserem Simulator aussieht, sehen Sie hier:

Video abspielen

Vor der Cockpitscheibe befinden sich drei TV-Bildschirme, die ein Sichtfeld von etwa 120 Grad darstellen. Umgeben sind diese durch einen großen Sichtschutz, der einen Großteil des vorhanden Raumlichtes abschirmt.

Unser Computersystem besteht aus mehreren Komponenten. Unter dem Glareshield befindet sich ein kleiner Computer, der auf einem Ubuntusystem basiert und die vorderen Bildschirminformationen generiert. Das Glass Cockpit ( also die beiden Fluginformationsbildschirme plus Bedienrahmen ) besteht aus 2 Nachbauten einer NESIS8-Steuereinheit der Firma Kanardia. In der Mitte der Cockpitinstrumente befindet sich noch Platz für ein iPad Mini. Auf diesem haben wir die G1000-App von Simionic installiert. Diese simuliert ein Garmin G1000.

Die Informationen für das Glass Cockpit bekommt der vordere Computer von unserem mit einem 4-Kern-Prozessor ausgestatteten Haupt-PC, welcher sich im hinteren Teil der Motion-Plattform befindet. Auf diesem Windows © basierenden Computer befindet sich die Flugsimulationssoftware, die durch mehrere Zusatzprogramme eine deatailreiche Welt generiert. Die leistungsstarke Grafikkarte sendet dann diese generierten Bilder an die vorderen TV-Bildschirme.